Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Göttweig, Benediktinerstift, Cod. 346, fol. I*
Siddur / Maḥzor
(I*) aus dem Shaḥarit-Gebet für einen Feiertag (Yom tov): נשמת כל חי und Beginn von האל בתעצמות עזך

Datierung:
Schrift: aschkenasische Semikursive


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Göttweig, Benediktinerstift, Cod. 346, fol. I*:   I*r

Fragment(e):
Als erstes von zwei Nachsatzblättern gestürzt eingebundenes Einzelblatt (Bl.I*). Rückseite sehr stark verschmutzt; nur wenige Worte (teils in vergrößerter Schrift) lesbar.

Format (etwa auf Buchblockformat beschnitten): 302/305 x 220/225. Schriftraum: 122/125 x ca.90. Eine Spalte. Zeilenabstand meist 7 mm. Hellbraune Tinte. Linierung nicht erkennbar.

Haidinger 1993  

Göttweig, Benediktinerstift, Cod. 346
Göttweig(?), Anfang 15. Jh.

Die Wasserzeichen der Handschrift verweisen auf eine Entstehung im Zeitraum 1415/1425.

Inhalt: Predigten.

Einband: Wildleder über Holz; Göttweig(?), Anfang 15. Jh. Leder blau gefärbt und mit Streicheisenlinien verziert.

Haidinger 1993