Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Göttweig, Benediktinerstift, Druck LVI K a 30, Einband
Bibel − Tora
re. Sp.: Num 21,26-34; li. Sp.: Num 22,20-28

Datierung: ca. 12. Jh. (Edna Engel)
Schrift: italienische(?) Quadratschrift (Edna Engel)


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
. . . . .  
Bilder:
Göttweig, Benediktinerstift, Druck LVI K a 30, Einband:   Einband

Fragment(e):
Als Pergamentumschlag verwendetes, mit Makulatur verstärktes, an den freien Rändern eingeschlagenes Blatt. Format einschließlich des Einschlages ca. 185 x 260. Schriftraum an allen Seiten beschnitten, von der Seite heb. a ca. 40, von b ca. 142 sichtbar, 16 Zeilen sichtbar, Zeilenhöhe ca. 9/10. Blindlinierung: Vertikale Begrenzungslinien des Schriftraumes, die Zeilenlinien über den Falz des Doppelblattes hinweg durchgezogen.
Lackner 1993  

Göttweig, Benediktinerstift, Druck LVI K a 30
Druck: Quirinus Cubachius: Brocardiorum Dd liber generalis... Jena 1617.

Provenienz: Supralibros des Göttweiger Abtes Gottfried Bessel von etwa 1730. Auf Grund des juristischen Inhaltes des Druckes nach Meinung des Göttweiger Bibliothekars P. Dr. Gregor Martin Lechner möglicherweise aus dem Besitz eines Bruders des Abtes Bessel. Nach Dr. Lechners Vermutung könnte das Fragment vielleicht ein Restbestand aus dem 1718 verbrannten sogenannten kleinen Archiv sein.

Lackner 1993