Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Vorau, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 7, fol. 164
Siddur / Maḥzor
Siddur
Textstelle(n): aus dem Shaharit-Gebet, Tahanun nach Avinu malkenu.
Anf. bei ...תגמול עלינו bis zum Schluss und das folgende 'Hate' bis ...אנחנו מפילים

Datierung:
Schrift: aschkenasische Semikursive
Literatur: Davidson II, 183:152.


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Domagoj Akrap, Wien  
Bilder:
Vorau, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 7, fol. 164:   164v

Fragment(e):
Bl. 164: Nur auf 164v beschriftet, das Blatt zwischen Buchblock und Deckel gestürzt eingebunden. Format: Höhe 312, Breite (einschließlich des Falzes) 115. Schriftraum an der Oberseite des Blattes beschnitten. Eine Spalte erhalten, maximale erhaltene Höhe 295, Breite 75, Zeilenabstand 8/9, 33 Zeilen erhalten, Ansatz einer 34. Zeile erhalten. − Lemma in der Höhe von zwei Zeilen, bei diesem der Grund nachträglich (?) rot gefärbt. Einstichlöcher für die Blindlinierung erhalten.
Lackner 1997  

Vorau, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 7
Die Handschrift 1425 von Erhard Grutsch, Kaplan an der Georgskapelle in Hainburg geschrieben (vgl. Kolophon auf 163ra). Der Codex zusammen mit anderen Handschriften 1442 nach St. Dorothea in Wien testiert (vgl. den einschlägigen Vermerk in Cod. 3). - Getilgter Besitzvermerk von St. Dorothea auf 163ra, dieser Vermerk in der zweiten Hälfte des 15. Jh. über der Rasur auf Vorau geändert.

Blindstempeleinband, ca. 3./4. Jahrzehnt des 15. Jh., Wien oder Niederösterreich (wie Cod. 3).

Die Fragmente wahrscheinlich zwischen 1425 und 1436, dem Todesjahr des Erhard Grutsch, in die Handschrift eingebunden.

Zu Erhard Grutsch vgl. den Eintrag auf dem VD-Spiegel von Wien, ÖBN Cod. 2135:
Istam summam confessorum testatus est monasterio sancte Dorothee virginis Wienne honorabilis presbiter dominus Erhardus Grutsch de Marchekga confessor ad sanctum Iacobum. Cuius anima requiescat in pace. Amen.

Obiit autem sexto Ydus Augusti anno domini MoCCCCoXXXVIo. Ego qui hoc scripsi vellem quod omnes homines scirent quam laudabiliter et feliciter iste sacerdos clausit diem vite sue extremum. Nam quinta hora post acceptam absolucionem a pena et a culpa auctoritate sacrosancte synodi Basiliensis cum bona racione orando quievit in pace.
Sit nomen domini benedictum qui dedit nobis hunc librum quoniam ab ipso procedit omne bonum.
Sciendum quod supradictus dominus Erhardus Grtsch testatus est monasterio sancte Dorothee Wienne triginta septem volumina magna et parva sicut continentur in libraria.
Dilecti fratres sitis memores istius sacerdotis in oracionibus vestris quia magnam confidenciam gessit de nobis sperans se iuvari oracionibus nostris etc.

Lackner 1997