Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Wien, Schottenstift (Benediktiner), Cod. 118 (Hübl 107), fol. I
Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Neziqin"
Tosafot zu Traktat "Bava meṣi‘a" (mit den gedruckten übereinstimmend)
Textstelle(n): bBM 9a (הואיל) ) – 10a ( תופס ), 11b ( עישור vor Ende) – 12b ( ר' יוחנן)

Reihenfolge: Iv, li. S. – Ir, re. S. – Ir, li. S. – Iv, re. S.

Datierung: ca. 13. Jh. (Schwarz – Loewinger – Roth), 14. Jh. (IMHM)
Schrift: aschkenasische Semikursive
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 107:153, Allony – Loewinger 16:159


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
. . . . .  
Bilder:
Wien, Schottenstift (Benediktiner), Cod. 118 (Hübl 107), fol. I:   Ir  −  Iv

Fragment(e):
Rest eines Doppelblattes, jetzt als Bl. I gezählt. Der obere Blattrand beim Falz befindlich.

Erhaltene Breite des Doppelblattes 290, erhaltene Höhe 215. Schriftraum ca. 185×115, Schriftraumbreite beim zweiten, in der Orientation der Bindung unten befindlichen Blatt ca. 105, Abstand zwischen den beiden Schriftspiegeln beim Falz ca. 40, Abstand vom Schriftspiegel zum Außenrand ca. 30. 34 Zeilen sichtbar, davon die 34. nur teilweise.

Auf Bl. Ir lateinische Federprobe von ca. 1400.

Lackner 2006  

Wien, Schottenstift (Benediktiner), Cod. 118 (Hübl 107)
 
Lackner 2006