Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Melk, Benediktinerstift, Cod. 1804, Vorderdeckel-Spiegel
Melk, Benediktinerstift, Cod. 1804, Hinterdeckel-Spiegel
Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Nashim"
Tosafot zu Traktat "Giṭṭin"
(VDS) bGit 32b ( ורב נחמן אמר ) – 33a ( רבי סבר )
(HDS) bGit 34a ( יתומין bis התם )

Anmerkungen: am linken Rand des VDS: vgl. Tosafot zu bKet 3a ( תינח )

Datierung:
Schrift: aschkenasische Semikursive


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Melk, Benediktinerstift, Cod. 1804, Vorderdeckel-Spiegel:   VDS
Melk, Benediktinerstift, Cod. 1804, Hinterdeckel-Spiegel:   HDS

Fragment(e):
VD-Spiegel gestürzt, HD-Spiegel leserichtig eingebunden, vermutlich beidseitig beschrieben, auf Buchblockgröße beschnitten: 221/222 x 148/149.
Schriftraum (Haupttext nicht beschnitten): 184/185 x 110/117, 44 (HD-Spiegel) bzw. 45 (VD-Spiegel) Zeilen, 1 Spalte, Zeilenabstand: 4. Braunschwarze Tinte.
VD-Spiegel: rechter, linker und (hebr.) unterer Freirand) Marginalien/Kommentar (?) (beschnitten); HD-Spiegel, rechter Freirand: Marginalien/Kommentar beschnitten. Hellbraune Tinte (Marginalien/Kommentar in hellerer Tinte als Haupttext). Haupttext vertikal durch durchgezogene Blindlinien begrenzt.
Keine hebräischen Fälze.

Christine Glassner  

Melk, Benediktinerstift, Cod. 1804
 
Glassner