Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, VDS, Fragm. A
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, HDS, Fragm. A
Babylonischer Talmud, Ordnung "Neziqin"
Traktat "Sanhedrin"
Textstelle(n): bSan 71a (Z. 18: יוסי או' ) – b (Z. 32: והשתא חנק רוצח מעיקרא )
Ein der Breite nach durchgeschnittenes Blatt; HDS ist die obere, VDS die untere Hälfte.

Datierung:
Schrift: aschkenasische Quadratschrift


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, VDS, Fragm. A:   VDS - Fragment A
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, HDS, Fragm. A:   HDS - Fragment A

Fragment(e):
Vermutlich beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90̊ gedreht jeweils zwischen Bund und Fragment B des VD und HD aufgeklebt, Maße: 287/94 x 190. Erhaltener Schriftraum (Spalte hebr. a an der Längsseite beschnitten; Schriftraum am VD-Spiegel unten, am HD-Spiegel oben beschnitten): 117 x 210 (VD), 158 x ca. 215 (HD). Zwei Spalten, Breite Spalte hebr. a (beschnitten): ca.85, hebr. b: ca.100. HD- und VD-Spiegel ergeben zusammen ein Blatt: HD-Sp. = obere Blatthälfte, VD-Spiegel = untere Blatthälfte; gesamte Schriftraumhöhe: 351, insgesamt 39 Zeilen. Interkolumnium: 27/29. Zeilenabstand: 6/7. Schwarze Tinte. Blindlinierung erkennbar.
Christine Glassner  

Melk, Benediktinerstift, Cod. 428
Fälze vor Bl. 18, 66, 78 (lat.), 114, 138, 150, 162, 174, 198, 210, 222, 234, 248, 260, 273, 285, 297, 309, 321, 333, 345, 361, 373, 385, 398, 413, 425, 437, 449, 460 (untereinander zusammengehörig; gehören zu keinem der beiden VD-, HD-Spiegel-Fragmente).
Glassner