Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Melk, Benediktinerstift, Cod. 571, Vorderdeckel-Spiegel
Melk, Benediktinerstift, Cod. 571, Hinterdeckel-Spiegel
Babylonischer Talmud, Ordnung "Mo‘ed"
Traktat "Pesaḥim"
(HDS)
re. Se.: bPes 17b (Z. 35: במשקי' הבאין – 18b (Z. 12: מאי איריא )
li. Se.: 22a (Z. 7: ותנן ) – b (Z. 38: שהיגיע את י''י )

(VDS)
bPes 19b (Z. 21: [דת]נ' כל הרוקי' הנמצאי' ) – 21a (Ende 1. Kap. und Beginn von mPes 2,1)

Datierung:
Schrift: Semikursive


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Melk, Benediktinerstift, Cod. 571, Vorderdeckel-Spiegel:   VDS
Melk, Benediktinerstift, Cod. 571, Hinterdeckel-Spiegel:   HDS

Fragment(e):
Fragmente beidseitig beschrieben. Je 1 Doppelblatt, um 90̊ nach links gedreht aufgeklebt, ungefähr auf Buchblockgröße beschnitten; VD-Spiegel + Falz vor f. 25: 302/8 x 220; HD-Spiegel + Falz vor f. 337: 304/8 x 215. Schriftraum (der Höhe nach beschnitten): 195 x 122/9 (VD-Spiegel); 220 x 122/9 (HD-Spiegel), eine Hälfte des Doppelblatts jeweils auch der Breite nach beschnitten. Eine Spalte, erhaltene Zeilenzahl: 34. Zeilenhöhe: 6. Braunschwarze Tinte. Stiftlinierung: vertikale Begrenzungslinien sowie die ersten beiden Zeilenlinien über den Schriftspiegel hinausgezogen. Einstichlöcher.
Fälze in der Handschrift vorhanden, soweit sichtbar jedoch unbeschrieben
Christine Glassner  

Melk, Benediktinerstift, Cod. 571

Glassner