Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Melk, Benediktinerstift, I
Bibel − Tora
Tora
(recto) Dtn 18,20-20,9; 20,17-22,6
(verso) Dtn 22,14-23,17; 23,25-25,7

Datierung:
Schrift: aschkenasische (?) Quadratschrift
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 92:72; Allony – Loewinger 20:227.


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
.....  
Bilder:
Melk, Benediktinerstift, I:   recto  −  verso

Fragment(e):
Gemeinsame Merkmale beider Fragmente: Fragmente einer Rolle, einseitig beschrieben. 2 Spalten. Interkolumnium: 30. Zeilenabstand: 8. Hellbraune Tinte. Blindlinierung.

Fragmentum hebraicum I/1: Beschnitten, Maße: 458 x 325/329. Erhaltener Schriftraum: 423/30 x 325/329, am oberen Blattrand ein Freirand von 30/34. Erhaltene Spaltenbreite: 150. Erhaltene Zeilenzahl: 54.

Fragmentum hebraicum I/2:
Beschnitten, Maße: 465 x 325/330. Erhaltener Schriftraum (unten und rechts beschnitten): 426/431 x 316/320, am oberen Rand Freirand: 30/38. Spaltenbreite: (Spalte hebr. a, leicht beschnitten) 150; (Spalte hebr. b, nicht beschnitten): ca. 140. Erhaltene Zeilenzahl: 50.

Geschichte:
Herkunft der Fragmente unbekannt. An der linken Längsseite von Fragment I/1 könnte vielleicht ein Falz gewesen sein. Fragment I/2 zeigt auf der Versoseite Leimspuren und Papierreste, könnte also ursprünglich Spiegelblatt eines Druckes oder einer Handschrift (?) gewesen sein. - Am oberen Freirand auf beiden Fragmenten Stempel der Stiftsbibliothek Melk. Signatur der beiden Blätter (20. Jh.): B, I/1, I/2, wie auch N:4 und N:5.

Christine Glassner