Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Bischöfliche Bibliothek, Ink. XII c 6, Fälze
Fälze aus rabbinischen Literatur (eventuell Talmud?)
Kaum identifizierbar.

Datierung:
Schrift:


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
. . . . . 2007  
Bilder:
Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Bischöfliche Bibliothek, Ink. XII c 6, Fälze:   Falz Nr. 1r  −  Falz Nr. 1v  −  Falz Nr. 2r

Fragment(e):
Falz vor und nach dem Buchblock

Beidseitig beschrieben, Falz vor dem Buchblock gestürzt, Falz nach dem Buchblock leserichtig eingebunden. Ein Teil der Fälze könnte unter dem Deckelpapier kleben. Maße: 315 x 10. Schriftraum an drei Seiten beschnitten, am Falz vor dem Buchblock unten nicht, am Falz nach dem Buchblock oben nicht beschnitten. Schriftraum (beschnitten): 255/277 x 10. 1(?) Spalte. Erhaltene Zeilenzahl: 40. Zeilenabstand: 7. Tintenfarbe: dunkelbraun. Blindlinierung. Zeilenzahl: 40. Zeilenabstand: 7. Tintenfarbe: dunkelbraun. Blindlinierung.
Zu XV d 1 gehörig (?).

Glassner  

Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Bischöfliche Bibliothek, Ink. XII c 6
Papier; 322 x 240. LXXXIX Bl.

Inhalt:
Ludolphus de Saxonia: Vita Christi. Nürnberg: Anton Koberger, in vigilia assumptionis [14. Aug.] 1495 (HC 10296).

Einband:
Spätgotischer Einband (= XV d 1): Rindleder über Holz mit Blindstempeln und -rollen (Jagdfries etc.). Salzburg (?), um/nach 1495 (= Holter 1977, H. 6 [irrtümlich nach Wien lokalisiert] = Wind–Hayer 1982, 120 f., Salzburg IV).

Geschichte:
(VD-Spiegel) Datierter Schenkungsvermerk Liber Ioannis Nachbinter quem sibi dono dedit Magister Uldaricus (!) Lehendorffer Actum Boulsani 1514. (VD-Spiegel, darunter) Wappenexlibris des Urban Sagstetter dat. 1556.
Literatur: Pascher 1997, Nr. 1329.Pascher, Inkunabelkatalog Bischöfliche Mensalbibliothek (Typoskript) Nr. 374.

Glassner