Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, fol. 1rv
Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, fol. 338rv
Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, Fälze
Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Neziqin"
Tosafot zu Traktat "Shevu‘ot"
Textstellen: bShevu 28a-29b; 31b-34a

(1r) re. S.: bShevu 32b ( היה ליה כגזלן ) bis 33a ( קרובים בנ שותיהם )
li. S.: bShevu 28b ( 'כשם שנ דרי שגגות מותרים כן שבועות כו )
bis 29a (באומר יאסרו פירות שבעולם עלי אם לא ראיתי כו')

(1v) re. S.: bShevu 29a ( 'באומר יאסרו פירות שבעולם עלי אם לא ראיתי כו )
bis b ( כי היכי דלא תהוי הפרה לשבועתייהו )
li. S.: bShevu 31b ( משביע אנ י עליכם ואמרו אמן )
bis 32b ( הוה ליה כגזלן)

(338r) re. S.: bShevu 28a ( אמר , unten )
bis b ( 'כשם שנ דרי שגגות מותרים כן שבועות כו)
li. S.: bShevu 33a ( 'או דלמא השתא מיהת הא לא אודי )
bis b ( היכא דלא כפריה כתבינ ן )

(338v) bShevu 33b ( היכא דלא כפריה כתבינ ן )
bis 34a ( דאי אית ליה דר' אחא בדינ י נ פשות נ מי משכחת לה )
li. S.: bShevu 28a

(Falz 326r)

Mit Randglossen.

Datierung: 13.-14.Jh.
Schrift: aschkenasische Semikursive
Literatur: Menhardt 1927; Urbach, Tosaphists 660:69.


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Menhardt, IMHM  
Bilder:
Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, fol. 1rv:   1r
Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, fol. 338rv:   338v
Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151, Fälze:   x

Fragment(e):
1+Falz vor 15 und 338+Falz vor 326

Beidseitig beschrieben, jeweils Fragment eines Doppelblattes (innerer Rand: 18/22), um 90° gedreht eingebunden. Maße: 155/185 x 288. Schriftraum auf beiden Fragmenten unten beschnitten. Auf 338v am oberen Doppelblatteil links und rechts Kommentar (?) in kleinerer Schrift und engerem Zeilenabstand. Schriftraum Maße: 140/160 (beschnitten) x 100. Erhaltene Zeilenzahl 34. Zeilenabstand 5,1. Tintenfarbe braun. Keine Linierung erkennbar.
Möglicherweise zu Maria Saal 19, VD-Spiegel gehörig (nicht sicher), dann wäre der Einband nach Wien zu lokalisieren.
Inhalt laut Menhardt: Glossen zum babylonischen Talmud, Traktat Sebhuoth, 28r-29r und 32v-34r.

Glassner  

Klagenfurt, Universitätsbibliothek (früher: Studienbibliothek), Cod. Pap.-Hs. 151
Handschrift:
Papier; 338 Bll. 290 x 215. Datierung durch Besitzvermerk auf oberem und unterem Schnitt Liber fratris Vincencii Sittich anno domini 1472. Am seitlichen Schnitt Sermones de tempore et de sanctis per annum.
Fälze in den Lagenmitten zumeist leer, jedenfalls keine hebräischen.

Inhalt:
(3r-4v) Inhibitiones in magna hebdomada
(4v-281v) Sermones varii de tempore et sanctis
(281v-282r) Libri bibliae (lat. und dt.)
(282v-307v) Historiae de sanctis
(307v-329v) Sermones de paenitentia et partibus eiusdem.

Einband:
Gotischer Einband: Rindleder über Holz mit Streicheisenlinien und Blindstempeln. Lokalisierung unsicher, 1472. Keine mittelalterlichen Schilder erhalten. - Rücken: Im ersten Rückenfeld Signaturschild des 17. Jh. Cod. Chart. XXIII, später hinzugefügt CLI (diese Signatur auch auf 3r).

Geschichte:
Besitzvermerk auf oberem und unterem Schnitt (s. Sigle Handschrift). Dann in St. Paul (laut Menhardt).

Literatur: Menhardt 1927, 161.

Glassner