Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Maria Saal - Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Depot Maria Saal, Cod. 41, HDS innen
Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Nashim"
Talmudkommentar, Traktat
bYev 121a-b

Gegenüber dem Drucktext stark erweitert.

Datierung: ca. 13. Jh. (Edna Engel)
Schrift: aschkenasische Semikursive, Kursive (Edna Engel)


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Ezra Chwat, Jerusalem; Institute of Microfilmed Hebrew Manuscripts (IMHM, J  
Bilder:
Maria Saal - Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Depot Maria Saal, Cod. 41, HDS innen:   HDS innen

Fragment(e):
HD-Spiegel innen

Beidseitig beschrieben, Teil eines Blattes, gestürzt aufgeklebt, längs zum Teil von Fragment an der Außenseite überklebt. Maße (mit überklebtem Teil): 297 x 165. Schriftraum links und rechts beschnitten; Schriftraumhöhe unbeschnitten erhalten, Schriftraum Maße: 250 x 150. Zeilenzahl 40, Zeilenabstand 6,3. Tintenfarbe braun. Keine Linierung erkennbar.
Inhalt nach Menhardt: RaÅ¡i, Kommentar zum babylonischen Talmud, Traktat Jebamoth, 121r-v (Reihenfolge verändert).

Glassner  

Maria Saal - Klagenfurt, Archiv der Diözese Gurk, Depot Maria Saal, Cod. 41
Handschrift:
Papier; II, 332 Bll. 300 x 220. Nicht datiert, nach Schrift und Wasserzeichen (Waage, Ochsenkopf) jedoch möglicherweise ins 2. Viertel des 15. Jh. datierbar.

Inhalt:
(1v-331r) Biblia (Actus apostolorum, secundus liber paralipomenon, Ieremias propheta, Threnorum Ieremiae) cum commentario.

Einband:
Gotischer Einband: türkis gefärbtes Rauhleder über Holz mit Streicheisenlinien. Lokalisierung nicht feststellbar, 2. Viertel 15. Jh. Keine mittelalterlichen Schilder. - Rücken: Im zweiten Rückenfeld modernes Signaturschild mit Signatur MS 41.

Geschichte:
Laut Menhardt nichts Näheres bekannt.

Literatur: Menhardt 1927, 285.

Glassner