Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 464, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 465, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 466, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. Fragm. M II 372, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 86.149 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 87.579 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 88.281 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.467 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.545 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 90.068 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.166 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.822 I, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 8.958 II, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 94.764 II, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 166.992 II, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 63.505 III, Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck F I 441, Einband
Bibel − Tora
Bibelkommentar und Targum − Tora
Bibeltext mit Targum Onqelos (versweise)
Cod. M I 464, Einband: Lev 27,5-11 (VD, ER, HD)
Literatur: Allony – Loewinger 19:211; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:88.
Cod. M I 465, Einband: Lev 15,17-27 (VD, ER, HD)
Literatur: Allony – Loewinger 19:212; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:87.
Cod. M I 466, Einband: Num 2,30-3,8
Literatur: Allony – Loewinger 19:212; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:89.
Cod. M II 372, Einband: Num 11,10-19
Literatur: Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:91.
Fragm. M III 96 (olim Druck 166.992 II): (1rv) Num 18,1-7; (2rv) Num 7,1-36
Literatur: Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 65; Schwarz – Loewinger – Roth 95:90.

Druck 86.149 I, Einband: Num 9,5-15
Druck 87.579 I, Einband: Ex 18,10-12; 13-15; 17-19
Druck 88.281 I, Einband: Lev 27,2-4
Druck 89.467 I, Einband: Num 4,12-13, 15, 18-19
Druck 89.545 I, Einband: Lev 5,5-6 (HD, VD)
Druck 90.068 I, Einband: Num 18,4-13
Druck 95.166 I, Einband: Lev 15,32-16,6
Druck 95.822 I, Einband: Lev 22,3-4
Druck 8.958 II, Einband: Num 7,86-8,7 (Text nicht durchgehend)
Druck 94.764 II, Einband: Num 3,13, 38 (VD, VDS)
Druck 63.505 III, Einband: Lev 25,17-30; 25,55-26,13 (HD, VD)
Druck F I 441, Einband: Num 8,13-19 (Text nicht durchgehend; VD ist obere, HD untere Hälfte)

Anmerkungen:
Vokalisierung, Kantillationszeichen, Masora magna und parva;
Druck 88.281 I ohne Masora magna und parva
Druck 8.958 II, VD: der Name "Aharon" auf VD hervorgehoben
Druck 94.764 II: nur Masora magna erhalten
Druck F I 441: ohne Masora magna

Identifizierung der Fragmente auf den Drucken: Laufer

Datierung: ca. 14. Jh.
Schrift: aschkenasische Quadratschrift


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 464, Einband:   ganzer Einband  −  Rücken  −  VD  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 465, Einband:   Rücken  −  VD  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 466, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. Fragm. M II 372, Einband:   VD  −  Einbandrücken  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 86.149 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 87.579 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 88.281 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.467 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.545 I, Einband:   VD  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 90.068 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.166 I, Einband:   Einband
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.822 I, Einband:   HD  −  Einband  −  VD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 8.958 II, Einband:   VD  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 94.764 II, Einband:   VD  −  VDS
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 166.992 II, Einband:   1r  −  1v  −  2r  −  2v
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 63.505 III, Einband:   VD  −  ER 1  −  ER 2  −  HD
Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck F I 441, Einband:   Einband  −  Hinterdeckel  −  Vorderdeckel


Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 464, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 470 × 246 (inkl. Einschläge). Schriftraum (rechts beschnitten; über und unter dem Schriftraum in kleinerer Schrift Massora), Maße: 300 × 95. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar.
14.Jh.

Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Leviticus 27,5–11.

Literatur: E. Roth, Hebräische Handschriften in der Salzburger Universitätsbibliothek, in: M. Karin-Karger (Ed.), Salzburgs wiederaufgebaute Synagoge. Festschrift zur Einweihung. Salzburg 1968, 61–69, hier 65, Bibel (2). – A. Z. Schwarz–D. S. Loewinger–E. Roth, Die Hebräischen Handschriften in Österreich (außerhalb der Nationalbibliothek in Wien). Teil II A und B (American Academy for Jewish Research. Texts and Studies 4). New York 1973, 95, Nr. 88 (2).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 464
Inhalt: Druck von 1620
Eberhardus Speckhan: Centuria prima miscellanea. Wittenberg: Clemens Berger 1620.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1626.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1626. (Titelblattversoseite) Exlibris des Christoph Besold. – (Titelbl.) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657. – Alte Signatur der Salzburger Benediktineruniversität (Rücken) Dd.76. – Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.11.K.11.

Literatur:
E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Pentateuch-Fragment'.

Vgl. auch Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 465, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 430 × 270 (inkl. Einschläge). Schriftraum (links beschnitten; am oberen Freirand Massora), Maße: 300 × 230. 3 Spalten, Spaltenbreite: ca. 65, Interkolumnium: 23, Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung erkennbar.
14.Jh.

Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Leviticus 15,17–27.

Literatur: E. Roth, Hebräische Handschriften in der Salzburger Universitätsbibliothek, in: M. Karin-Karger (Ed.), Salzburgs wiederaufgebaute Synagoge. Festschrift zur Einweihung. Salzburg 1968, 61–69, hier 65, Bibel (1). – A. Z. Schwarz–D. S. Loewinger–E. Roth, Die Hebräischen Handschriften in Österreich (außerhalb der Nationalbibliothek in Wien). Teil II A und B (American Academy for Jewish Research. Texts and Studies 4). New York 1973, 95, Nr. 87 (1).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 465
Inhalt (Druck von 1608):
Hispaniae Bibliotheca seu de academiis ac bibliothecis. Frankfurt: Claudius Marnius & haeredes Ioanni Aubrii 1608.

Einband:
Hebräisches Fragment. Ingolstadt, nach 1627.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1627. (Titelblatt) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Ord. S. Bened. Salisburg[ensis] 1657. Außerdem Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. – (Rücken) Alte Signatur der Benediktineruniversität L.35. – Alte Signatur der Studienbibliothek: I.23.F.5777.

Literatur:
E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Pentateuch-Fragment'.

Vgl. auch Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 466, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 395 × 250 (inkl. Einschläge). Schriftraum (rechts und unten beschnitten; am unteren Freirand die Massora weggeschnitten,
Haupttext nicht beschnitten), Maße: 300 × 230. 3 Spalten, Spaltenbreite: ca. 65, Interkolumnium: 23. Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar.
14.Jh.

Inhalt: Pentateuch (Text und aramäische Übersetzung); Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Numeri 2,30 – 3,8.

Literatur: E. Roth, Hebräische Handschriften in der Salzburger Universitätsbibliothek, in: M. Karin-Karger (Ed.), Salzburgs wiederaufgebaute Synagoge. Festschrift zur Einweihung. Salzburg 1968, 61–69, hier 65, Bibel (3). – A. Z. Schwarz–D. S. Loewinger–E. Roth, Die Hebräischen Handschriften in Österreich (außerhalb der Nationalbibliothek in Wien). Teil II A und B (American Academy for Jewish Research. Texts and Studies 4). New York 1973, 95, Nr. 89 (3). – Eine maschinschriftliche Beschreibung des Fragmentes (identisch mit jener bei Schwarz–Loewinger–Roth) ist auf dem VD-Spiegel des Trägerbandes aufgeklebt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M I 466
Inhalt (Druck von 1626):
Jacobus Valdesius D.: Praerogativa Hispaniae, hoc est, De dignitate et praeeminentia regum regnorumque Hispaniae... Frankfurt: Wolfgang Hofmann 1626.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1627.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1627. (Titelblatt) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisburgensis 1657 (gestrichen). Außerdem Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. – Alte Signatur der Benediktineruniversität (Rücken) Q.43. – Alte Signatur der Studienbibliothek: 11125.

Literatur:
E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Pentateuch-Fragment'.

Vgl. auch Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. Fragm. M II 372, Einband
Fragment(e):
Vermutlich beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht, Maße: 460 × 345. Schriftraum (nicht beschnitten, auch Massora am oberen und unteren Freirand erhalten): 300 × 240. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilenzahl: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar.
Große Massora am oberen Freirand zu zwei Zeilen, am unteren Freirand zu drei Zeilen.

14.Jh.
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Numeri 11,10 – 11,19.
Lit.: Roth 66, Bibel (5). – Schwarz 95, Nr.91 (5). – Auf dem VD–Spiegel des Druckes maschinschriftliche Beschreibung des Fragmentes, übereinstimmend mit jener bei Schwarz/Loewinger/Roth, eingeklebt.

Beschreibung und Farbabbildung des Vorderdeckels: Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. Fragm. M II 372
Inhalt (Druck von 1623):
Petrus Franciscus Linglois: Quinquaginta decisiones imperatoris Iustiniani quae a secundo libro codicis usque ad nonum diffusae sunt... Antwerpen: Guilielmus a Tongris 1623.

Einband:
Hebräisches Fragment, Pergament über Pappe. Ingolstadt, nach 1631.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1631. (Titelblatt) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657. – Alte Signatur der Benediktineruniversität (Rücken) Aa.43 (?). – Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.21.G.74.

Literatur:
E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946],
unter 'Pentateuch–Fragment'.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 86.149 I, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 455 × 283 (inkl. Einschläge). Erhaltener Schriftraum (rechts beschnitten; oberhalb und unterhalb des Schriftraums in kleinerer Schrift Massora, oben 2, unten 3 Zeilen): 300 × 220. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung.

14. Jh.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 86.149 I
Inhalt (Druck von 1628):
Guilelmus Boekelius: Visiones sive Diquisitiones publicae de publicis iudiciis. Frankfurt: Aubrii & Clemens Schleichius 1628.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1628.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1628. – (Titelbl.) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657; dazugehörige Signatur: Ff. 40 (Buchrücken). (Titelblatt) Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. – Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.20.H.116 (VD-Spiegel).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 87.579 I, Einband
Fragment(e):
Vermutlich beidseitig beschrieben, auf die doppelte Buchblockgröße beschnitten. Am oberen Freirand zwei Zeilen Massora in kleinerer Schrift und geringerem Zeilenabstand, leserichtig, Maße: 245 × 357 (inkl. Einschläge). Schriftraum (unten beschnitten): 161 × 240. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 20/23. Erhaltene Zeilenzahl: 17. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar.

14. Jh.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 87.579 I
Inhalt (3 Drucke von 1559, 1560 und 1575):
1) Hippolytus Bonacossa: De aequitate canonica tractatus. Venedig: Damianus Zenarus 1575.
2) Franciscus Robortellus: Oratio in funere imp. Caroli V. Augusti in amplissimi Hispanorum Collegio Bononiae habita. Bologna: Alexander Benacius & Johannis Rubei socii 1559.
3) Johannes Sambucus: Oratio in obtium generosi ac magnifici adolescentis Georgii Bona. Passau: Gratiosus Perchacinus 1560.

Einband:
Hebräisches Fragmente über Pappe. Ingolstadt, nach 1626. – Rücken: Autor, Titel und Signatur in Tinte (18. Jh.).

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1626 auf VD-Spiegel. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Ordinis S. Benedicti Salisb[urgensis] (17.Jh.) auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Benediktineruniversität (?) (Rücken) Bb. 85. Alte Signaturen der Studienbibliothek: IV.F.20.Nr.12403 und III.37.H.5330.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 88.281 I, Einband
Fragment(e):
Außen auf den Buchrücken aufgeklebter Pergamentstreifen, vermutlich beidseitig beschrieben, stark beschnitten, leserichtig, Maße: 204 × 40 (inkl. Einschläge). Schriftraum (an allen Seiten beschnitten): wie Maße. 1 Spalte erhalten, erhaltene Spaltenbreite: 40. Erhaltene Zeilenzahl: 19. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Linierung: Keine Linierung sichtbar.

14. Jh.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 88.281 I
Inhalt (Druck von 1625):
Bernhard Sutholt: Causae coniectio, quur eiurata haeresi calviniana idem Romano-Catholicam nuper sit amplexus. Köln: Cornelius ab Egmont 1625.

Einband:
Schmuckloser Einband aus Pappe, Rücken durch hebräisches Fragment verstärkt (wie W II 380 und 95.822 I). Ingolstadt, nach 1625. – Rücken: Titel- oder Signaturschild nur fragmentarisch erhalten.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, (Exlibris, undatiert, auf der Rückseite des Titelblattes). Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Studienbibliothek: III.26.J.3492.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.467 I, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten. Auf dem oberen Freirand Massora in zwei Zeilen (kleinere Schrift, engerer Zeilenabstand), leserichtig, Maße: 191 × 288 (inkl. Einschläge). Schriftraum (unten beschnitten): 132 × 240. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 21/23. Erhaltene Zeilenzahl: 13. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung.

14. Jh.
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.467 I
Inhalt (Druck von 1626):
Henricus Bocerus: Tractatus singulares septem de modis amittendi feudum. Tübingen: Philibert Brunn 1626.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1627. – Rücken: drei Bünde. Autor- und Titelaufschrift in brauner Tinte, Signaturschild des 18. Jh.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1627 auf VD-Spiegel, Exlibris auf der Rückseite des Titelblattes. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Benediktineruniversität Salzburg (Rücken) Ti. 35. Alte Signatur der Studienbibliothek (VD-Spiegel): V.27.M.167.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.545 I, Einband
Fragment(e):
Dreiecke aus beschriebenem Pergament zur Verstärkung der Ecken (Streifen zur Verstärkung des Rückens nicht beschrieben), vermutlich beidseitig beschrieben, stark beschnitten. Auf einer Ecke Fragmente der zweizeiligen Massora sichtbar. Maße: ca. 60 × ca. 70 × ca. 90. Schriftraum (an allen Seiten beschnitten): wechselnd. Erhaltene Zeilenzahl: 1-5. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Keine Linierung sichtbar.

14. Jh.
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 89.545 I
Inhalt (2 Drucke von 1612 und 1621):
1) Augustinus: Liber de haeresibus ad Quodvultdeum. Philastrius: Catalogus haeresium poene omnium. Helmstadt: Jakob Lucius 1621.
2) Honorius Augustodunensis: De haeresibus libellus. Constantinus Harmenopulus: De opinibus haereticorum catalogus. Helmstadt: Jakob Lucius 1612.

Einband:
Schmuckloser Einband aus Pappe, Rücken (unbeschrieben) und Ecken durch hebräisches Fragment verstärkt (wie Salzburg UB, W II 380 und 95.822 I). Ingolstadt, nach 1625. – Rücken: zwei Doppelbünde, Signatur des 18. Jh. in brauner Tinte.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1627 auf VD-Spiegel. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Benediktineruniversität Salzburg (Rücken) E. 160. Alte Signatur der Studienbibliothek: III.15.G.2180.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 90.068 I, Einband
Fragment(e):
Vermutlich beidseitig beschrieben, beschnitten. Auf dem oberen Freirand Massora in zwei Zeilen, unterer Freirand Massora in drei Zeilen; um 90° gedreht. Maße: 460 × 259 (inkl. Einschläge). Schriftraum (rechts beschnitten): 300 × 210. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilenzahl: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung; Zirkelstiche.

14. Jh.
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 90.068 I
Inhalt (2 Drucke von 1611 und 1613):
1) Dionysius Gothofredus: De tutelis electoralibus testamentariis legitimas excludentibus libri VI. [Heidelberg:] Gotthard Voegelin 1611.
2) Dionysius Gothofredus: De tutelis electoralibus testamentariis legitimas excludentibus Ioanni Zeschlino missus. Heidelberg: Gotthard Voegelin 1613.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1626. – Rücken: vier Bünde. Autor, Titel und Signatur 18. Jh. in Tinte.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1626 auf VD-Spiegel. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Benediktineruniversität Salzburg (Rücken) Q. 34. Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.21.M.81.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.166 I, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, die rechte äußere Spalte fast ganz beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 400 × 230. Schriftraum (rechts beschnitten): 300 × 185. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilenzahl: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung (?).

14. Jh. (?)
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora (?).
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.166 I
Inhalt:
Laurentius Reichwein: Formulare variarum supplicationum ..., hoc est: Formular underscheidlicher Supplicationen ... Köln: Petrus Henningius 1625.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, um 1630.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1630 auf VD-Spiegel. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Benediktineruniversität: (Rücken) Mm. 27. Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.18.J.15.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.822 I, Einband
Fragment(e):
Einbandverstärkung von Rücken und Ecken.
Nur auf zwei der vier Eckverstärkungen Schrift (Massora) sichtbar.
Beidseitig beschrieben, stark beschnitten, keine vollständige Spaltenbreite erhalten, leserichtig, Maße: 167 × 50. Schriftraum (an jeder Seite beschnitten): 167 × 50. 1 Spalte erhalten, erhaltene Spaltenbreite: 50, erhaltene Zeilenzahl: 17. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung (?).

14. Jh. (?)
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora (?).
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 95.822 I
Inhalt (Druck von 1585):
Christophorus de Capitefontium: Confutatio puncti, quem vocant honoris, super quo contentionum, monomachiarum, sive duellorum suorum fundamente Christiana hodie nobilitas iacit, in quo de vero falsoque disputatur honore. Köln: Maternus Cholinus 1585.

Einband:
Schmuckloser Einband aus Pappe, Rücken und Ecken verstärkt durch Fragmente verstärkt (wie Salzburg UB, W II 380). Ingolstadt, um 1628.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold (Besitzvermerk dat. 1628 auf VD-Spiegel). Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur Benediktineruniversität: (Rücken) S 177. Alte Signatur der Studienbibliothek: III.J.10.D.1080.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 8.958 II, Einband
Fragment(e):
Zwei Teile, beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht aufgeklebt. Maße (max.): 160 × 371 (inklusive Einschläge). Schriftraum (VD unten, HD oben beschnitten): 90 (VD) / 45 (HD) × 240. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Erhaltene Zeilenzahl: 10 (VD), 5 (HD). Zeilenabstand: 10. Massora in kleinerer Schrift und engerem Zeilenabstand: auf dem VD am oberen Freirand (2 Zeilen), auf dem HD am unteren Freirand (3 Zeilen). Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung (?).

14. Jh. (?)
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora (?).
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 8.958 II
Inhalt (Druck von 1592):
Gerardus de Roo: Annales rerum belli domique ab Austriacis Habsburgicae gentis. Innsbruck 1592.

Einband:
Renaissanceinband: Halbband mit Rollenstempeln und hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1592.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk auf dem Titelblatt (Christophorus Besoldus Tüb[ingae?]. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 ebenfalls auf dem Titelblatt, dazugehörige Signatur der Universität N. 341 (Rücken). Auf dem Titelblatt auch Stempel K.K. Studien-Bibliothek Salzburg (19.Jh.). Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.D.N.8 (?).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 94.764 II, Einband
Fragment(e):
Pergamentstreifen zur Verstärkung des Rückens, beidseitig beschrieben, stark beschnitten, um 90° gedreht. Maße: 85 × 345 (inkl. Einschläge). Unterer Teil eines Blattes, nur dreizeilige Massora erhalten, Haupttext vollständig beschnitten.

14. Jh. (?)
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora (?).
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 94.764 II
Inhalt (Druck von 1607):
Hardewigus Dasselius: Consultationum, decisivarum dubiorum seu quaestionum aliquot in iure controversarum. Vol. I. Fabiranae (Bremen) 1607.

Einband:
Wie W II 380. Rosa Papier über Pappe, zur Verstärkung des Rückens hebräisches Fragment, zur Verstärkung der Ecken lateinisches Fragment des 14. Jh.. Ingolstadt, nach 1627.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638), dat. 1627. – (Titelbl.) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657; dazugehörige Signatur: Hh. 7[... Rest unleserlich] (Buchrücken). (Titelblatt) Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. – Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.18.G.23 (VD-Spiegel).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 166.992 II, Einband
Fragment(e):
Ein Blatt und ein Streifen, früher Einband des Druckes 166,992 II, abgelöst. Das Blatt wenig beschnitten, der Streifen stark beschnitten. Beidseitig beschrieben. - Auf dem Streifen Zirkelstiche. Maße: 415/420 × 305; 354 × 82. Schriftraum (Schriftraum des ersten Blattes nicht beschnitten, Streifen in der Höhe wenig, in der Breite stark beschnitten, daher nur eine Breite von 10/15 erhalten, Höhe: 280/285): 290 × 235. 3 Spalten, Spaltenbreite: ca. 65, Interkolumnium: 23, Zeilenzahl: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: braun. Keine Linierung sichtbar.
Fragmente in Mappe aus Pappe eingelegt (alte Signatur: V.3.A.14d).

14.Jh.
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora, zu Numeri VII, 1–12.
Lit.: Roth 66, Bibel (4). – Schwarz 95, Nr.90 (4).

Beschreibung und Farbabbildung (fol. 2r): Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 166.992 II
Inhalt (Druck von 1625):
Antonius Merenda: Controversarium iuris libri sex. Venedig 1625.

Einband:
Hebräisches Pergamentfragment, heute abgelöst, Band zur Zeit ohne Einband. Lokalisierung und Datierung des ehemaligen Einbandes: Ingolstadt, nach 1625. – Rückentitel des 17. Jh. (noch auf dem hebr. Fragment sichtbar): Controversia Juris Ant[onii] Merendæ.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold (im Druck keine Besitzvermerke mehr erhalten, vgl. jedoch Hoffmann). (Titelblatt) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657. Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. Alte Signatur der Studienbibliothek: IV.23.E.47d.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 63.505 III, Einband
Fragment(e):
2 aneinandergeklebte Blätter, beidseitig beschrieben, beschnitten, leserichtig. Maße (je Blatt): 390 × 305 (inkl. Einschläge). Schriftraum (nicht beschnitten; oberhalb des Schriftraums in kleinerer Schrift Massora in 2 Zeilen, Massora unterhalb des Schriftraums weggeschnitten): ca. 300 × 235. 3 Spalten, Spaltenbreite: 65, Interkolumnium: 23. Zeilen: 31. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung.

14. Jh. (?)
Inhalt: Pentateuch; Text und Onqelos versweise, vokalisiert und akzentuiert, mit großer und kleiner Massora (?).
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck 63.505 III
Inhalt (2 Drucke von 1610):
1) Laurentius Scholz (Ed.): Consiliorum medicinalium ... liber singularis. Hannover 1610.
2) Laurentius Scholz (Ed.): Epistolarum philosophicarum, medicinalium ac chymicarum ... volumen. Hannover 1610.

Einband:
Hebräisches Fragment über Pappe. Ingolstadt, nach 1610.

Geschichte:
(VD-Spiegel) Besitzvermerk des Christoph Besold (1577–1638). – (Titelbl.) Besitzanzeige der Salzburger Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657; dazugehörige Signatur: W. 9 (Buchrücken). (Titelblatt) Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. – Alte Signatur der Studienbibliothek: I.4.A.751 (VD-Spiegel).

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck F I 441, Einband
Fragment(e):
Beidseitig beschrieben, beschnitten, um 90° gedreht, Maße: 84 × 83 (inkl. Einschlag) je 2x. Schriftraum (oben, unten und rechts beschnitten, eine Spalte in voller Breite erhalten,
die zweite Spalte in der Breite beschnitten): 83 × 135. 2 Spalten erhalten, Spaltenbreite: 65 (davon 47mm erhalten), Interkolumnium: 23. Erhaltene Zeilenzahl: 8/9. Zeilenabstand: 10. Tintenfarbe: schwarz. Blindlinierung.

14.Jh.
Vokalisiert.
Lit.: Weder bei Roth noch bei Schwarz/Loewinger/Roth genannt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Druck F I 441
Inhalt (Druck um 1515):
Mirabilis liber qui prophetias revelationesque necnon res mirandas preteritas presentes et futuras aperte demonstrat [o.O.u.J., Straßburg und Paris, um 1515] (Copinger 3573).

Einband:
Frührenaissanceeinband, Rücken aus Schweinsleder über Pappe mit Rollenstempel verziert, VD und HD Pappe zum Großteil mit dem hebräischen Fragment überzogen. Ingolstadt, nach 1630. – Rücken: fünf Bünde.

Geschichte:
Vorbesitzer: Christoph Besold, Besitzvermerk dat. 1630 auf VD-Spiegel. Besitzanzeige der Benediktineruniversität Collegii S. Caroli Salisb[urgensis] 1657 auf dem Titelblatt. Am selben Standort Stempel K. K. Studien-Bibliothek Salzburg. Signatur Besolds oder der Benediktineruniversität in Tinte im zweiten Rückenfeld: L 151. – Alte Signatur: V.5.J.100.

Glassner 1995