Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Graz, Universitätsbibliothek, Cod. 87/3, HD-Spiegelblatt
Kommentar zum Babylonischen Talmud, Ordnung "Mo‘ed"
Talmudkommentar des Rashi, Traktat "Yoma"
Textabfolge: Spiegelblatt verso, linke Spalte; recto, rechte Spalte; recto, linke Spalte; verso, rechte Spalte.
Auf Hinterdeckelspiegel Abklatsch von Spiegelblatt recto, rechte Seite

Textstelle(n):
bYom 41a ( אין הקינין מתפרשות ) − 43a ( לשמואל );
48ra ( פוסל את כולם ) – 50b (Ende)

Datierung: ca. 14. Jh. (Schwarz – Loewinger – Roth)
Schrift: aschkenasische Semikursive
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 83:22, Allony – Loewinger 18:192, Pick – Munitz 13


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Verfasser . . .  
Bilder:
Graz, Universitätsbibliothek, Cod. 87/3, HD-Spiegelblatt:   HDS recto  −  HDS recto Dupl  −  HDS verso  −  HDS

Fragment(e):
Abgelöstes HD-Spiegelblatt, der Handschrift beigelegt. Größe bis zu 235x340. Schriftraum (jeweils äußere Schriftspalte beschnitten) ca.165x140. Innere Schriftspalte ca. 63, Interkolumnium ca. 10, äußere Schriftspalte (beschnitten) ehemals evtl. geringfügig breiter als innere. Zwei Spalten zu 47 Zeilen. Zeilenabstand 3. Linierung nicht erkennbar.
Das Fragment kann auf Grund seiner abweichenden Schriftraumproportionen nicht aus derselben Hs. wie das Fragment aus Ms. 87/1 stammen!
Abklatsch dieses (?) Fragmentes auf dem HD: Schriftraumhöhe ca. 220, Spaltenbreite 75, Interkolumnium 15. Zwei Spalten zu gleichfalls 47 Zeilen. Freiraum zwischen den beiden Schriftspiegeln 65 (im Fragment 55). Abklatsch auf dem HD vermutlich Abklatsch des erhaltenen Fragmentes. Größenunterschiede könnten durch Schrumpfen des Blattes beim Ablösevorgang erklärbar.

Haidinger  

Graz, Universitätsbibliothek, Cod. 87/3
Inhalt: Augustinus, Enarrationes in psalmos 101-150 (dritter Band des dreibändigen Psalmenkommentars Ms 87/1-87/3).

Auf Bl. 201v Schlußschrift: Explicit tractatus sancti Augustini Aurelii super psalterium. Scripsit autem hunc librum Andreas Willenholczer anno domini M?CCC?LX?octavo (1468!!) in die sancti Theodori martiris hora diei quasi quarta. Deo gracias. - In den freien Platz oberhalb und unterhalb in roter Tinte eingesetzt: Anno domini millesimo quadrigentesimo septuagesimo octavo in profesto sancti Georii martiris rubrikatus est presens liber per dominum Henricum de Monster capellanum in castro Pettoviensi capitanei domini Sigismundi de Weyspriach strenui militis et baronis.

Besitzvermerk auf dem ersten Blatt (in allen drei Bänden gleichlautend): Collegii societatis IESU Graecii Cat. Mss. Insc. An. 1612 bzw. Cat. recent. 1692.

Einband: Rindledereinband über Holz mit Blinddruck; Lankowitz (Steiermark) ?, 1478. Laut handschriftlichem Vermerk im Handschriftenkatalog der Universitätsbibliothek Graz weisen die Stempel aller drei Bände nach Lankowitz.

Haidinger