Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M II 98/2, fol. I*
Siddur / Maḥzor
Siddur − Ausschnitte aus dem Shaḥarit-Gebet
(I*v, linke Spalte − I*r, rechte Spalte) von Mizmor le-toda bis Tefila le-moshe
(I*r, linke Spalte − I*v, rechte Spalte) von Birkat ge’ula bis ‘Al ha- ṣadiqim (18-Bitten-Gebet)

Anmerkungen: vokalisiert

Datierung: ca. 15. Jh. (Schwarz – Loewinger – Roth)
Schrift: aschkenasische Quadratschrift
Literatur: Allony – Loewinger 19:208; Roth, Salzburger Universitätsbibliothek 67; Schwarz – Loewinger – Roth 97:100.


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Verfasser . . .  
Bilder:
Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M II 98/2, fol. I*:   I*r  −  I*v

Fragment(e):
I* (früher HDS) + Falz vor 217.
weitere Fälze s. M II 98, I

Fragment:
Fragment eines Doppelblattes, beidseitig beschrieben, etwa auf Buchblockgröße beschnitten. Pergament löchrig, um 90° gedreht, Maße: 292/300 × 217/222 (inkl.Falz). Schriftraum (unten und an einer Längsseite beschnitten, von der zweiten Doppelblatthälfte daher nur ein Schriftraum in der Breite von 106 erhalten; Zeilenzahl auf beiden Blatthälften verschieden), Maße: 205 × ca. 130. Erhaltene Zeilenzahl: 28 und 35. Zeilenabstand: 5 bzw. 8. Tintenfarbe: braun. Keine Linierung sichtbar.

Handschriftliche Beschreibung des Fragments, identisch mit der Beschreibung bei Schwarz/Loewinger/Roth, auf den HD-Spiegel aufgeklebt.

Glassner 1995  

Salzburg, Universitätsbibliothek, Cod. M II 98/2
Handschriftenbeschreibung siehe: Universitätsbibliothek Salzburg, Handschriftenkatalog online
Einband: um/nach 1452.

Literatur:
E. Frisch, Autoren-Katalog der Handschriften der Studienbibliothek Salzburg. 5 Bde. mit einer Konkordanz und einer Systematik [Xerokopie des handschriftlichen Zettelkatalogs]. Salzburg [1946], unter 'Nicolaus de Dinkelsbühl'.

Glassner 1995