Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Graz, Universitätsbibliothek, Fragm.  1703/191
Babylonischer Talmud, Ordnung "Neziqin"
Traktat "Makkot"
Textstelle(n):
bMak 14b (Z. 5: איבע' נפק' ליה איבע' נפק' ליה הטבל כול' [ מן ])

Textabfolge: Blaussen1 – Blinnen2 – Blinnen1 – Blaussen2

Anmerkungen: Der Name "Avraham" am unteren Blattrand (Blaussen1).

Datierung:
Schrift: aschkenasische (?) Quadratschrift
Literatur: Schwarz – Loewinger – Roth 83:17, Allony – Loewinger 18:199.


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Verfasser . . .  
Bilder:
Graz, Universitätsbibliothek, Fragm.  1703/191:   Blaussen1  −  Blaussen2  −  Blinnen1  −  Blinnen2

Fragment(e):
Ein aus einem Einband abgelöstes Doppelblatt (Lederklatsch auf dem Pergament erhalten).

Format 300—465 (Einzelblatt 235 bzw. 230 breit). Schriftraum 230—180, 31 Langzeilen, Zeilenhöhe 7/8. Blindlinierung: Die Vertikallinien nicht mehr sichtbar, bei den untersten 8 Zeilenlinien ein Durchziehen der Zeilenlinien über den Falz feststellbar. Randglossen.

Inhalt: Traktat Makkoth, fol. 14b-17a.

Lackner