Hebräische Handschriften und Fragmente in österreichischen Bibliotheken

Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, VDS, Fragm. B
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, HDS, Fragm. B
Dinim und Minhagim
Sefer ha-teruma
Textstelle(n): Hilkhot issur we-heter, § 52 (ed. Jerusalem 1959 [= Warschau 1897] 30f.)
Streifen ein- und desselben Blattes, der Text ist, wenn auch stark beschnitten, durchgehend lesbar (VDS rechts, HDS links).

Datierung:
Schrift: Semikursive


Addenda / Corrigenda ? − Please contact Dr. Martha Keil, St. Pölten/Wien (e-mail: martha.keil@injoest.ac.at)
Almut Laufer, Jerusalem  
Bilder:
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, VDS, Fragm. B:   VDS  −  VDS - Fragment B
Melk, Benediktinerstift, Cod. 428, HDS, Fragm. B:   HDS  −  HDS - Fragment B

Fragment(e):
Vermutlich beidseitig beschrieben, beschnitten, leserichtig jeweils an der äußeren Längskante des VD und HD aufgeklebt, Maße: 290 x 33/35. Schriftraum (nur der Breite nach beschnitten): 234 x 31/33, 36 Zeilen. Zeilenabstand: 6. Braune Tinte. Blindlinierung (?).
Christine Glassner  

Melk, Benediktinerstift, Cod. 428
Fälze vor Bl. 18, 66, 78 (lat.), 114, 138, 150, 162, 174, 198, 210, 222, 234, 248, 260, 273, 285, 297, 309, 321, 333, 345, 361, 373, 385, 398, 413, 425, 437, 449, 460 (untereinander zusammengehörig; gehören zu keinem der beiden VD-, HD-Spiegel-Fragmente).
Glassner