Anmerkungen

1. Die hier genannten Daten beziehen sich fast auschließlich auf die WWW-Aktivitäten der KSBM. Zu einem allgemeinen Überblick über Webangebote im Hinblick auf die Katalogisierung mittelalterlicher Handschriften vgl. A. HAIDINGER, Handschriftenkatalogisierung und Internet (Referat, gehalten auf der Handschriftenbearbeitertagung der Deutschen Forschungsgemeinschaft [DFG] in Leipzig am 21. September 1999, http://www.oeaw.ac.at/ksbm/varia/dfg9909.htm).

2. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k4.htm

3. Richtlinien und Terminologie für die Handschriftenbeschreibung, in: Handschriftenbeschreibung in Österreich, hg. von O. MAZAL (Denkschriften der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 122), Wien 1975, S. 133-158.

4. Richtlinien Handschriftenkatalogisierung. Deutsche Forschungsgemeinschaft, Unterausschuß für Handschriftenkatalogisierung, 5., erw. Aufl., Bonn 1992. Die erste Auflage erschien 1973.

5. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/

6. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k1.htm

7. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k2.htm

8. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k3.htm

9. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k3.htm#k3_bm7

10. Vgl. die exemplarische, bebilderte Vorankündigung zu: F. LACKNER unter Mitarbeit von A. HAIDINGER: Katalog der Streubestände in Wien und Niederösterreich I (Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II, 5/1 = Denkschriften der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 272). Erscheint 2000 (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/stb/index.htm). Vgl. auch Einleitung (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/inv1/einl.htm) und Handschriftenverzeichnis (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/inv1/hss.htm) zu: CH. GLASSNER unter Mitarbeit von A. HAIDINGER, Inventar der Handschriften des Benediktinerstiftes Melk I: Von den Anfängen bis ca. 1400 (Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II, 8/1 = Denkschriften der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 285). Erscheint 2000.

11. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k5.htm

12. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k4.htm

13. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/lit/frame.htm

14. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/wz/

15. Vgl. dazu auch HAIDINGER [Anm. 1].

16. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/slo/_slo.htm

17. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k6.htm

18. Vgl. HAIDINGER [Anm. 1].

19. http://www.fotomr.uni-marburg.de/hs/hs-linksammlung.htm

20. Die Teilnahme an der Liste setzt eine Anmeldung voraus, die durch eine Mail an folgende Adresse erfolgt: maiser@listserv.ngate.uni-regensburg.de. Der Text der Email muß lauten: „subscribe mediaevistik" (ohne Anführungszeichen), das Betreff-Feld sollte leer bleiben. Nach erfolgter Anmeldung wird man in den Mailverteiler aufgenommen. Eigene Beiträge an die Liste sind an die Adresse mediaevistik@uranus.ngate.uni-regensburg.de zu richten. Weitere Informationen über die Inhalte der Liste, Prozeduren der An- und Abmeldung etc., findet man unter http://www.uni-bayreuth.de/departments/aedph/mediaevistik.htm.

21. http://www.fotomr.uni-marburg.de/handschriften-forum.htm

22. http://www.fotomr.uni-marburg.de/HS-bank.htm

23. http://dbix01.dbi-berlin.de:6100/DBI/login.html

24. Es handelt sich um eine Handschrift aus der Hessischen Landesbibliothek Fulda (Aa 35) und neun Handschriften der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz (Cod. Ham. 84, Cod. Ham. 97, Cod. Ham. 100, Ms. theol. lat. fol. 283, Ms. theol. lat. fol. 357, Ms. theol. lat. fol. 638, Ms. theol. lat. fol. 677, Ms. theol. lat. fol. 699 und Ms. theol. lat. fol. 705).

25. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/gtw/sig.htm

26. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/linz_lb/sig.htm

27. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/sb_ub/sig.htm

28. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/schlaegl/sig.htm

29. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/sc/sig.htm

30. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/aut.htm

31. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/adm/initia.htm

32. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/init.htm

33. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/sb_sp/initia.htm

34. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/kat/catms.htm

35. H. PFEIFFER und B. CERNIK, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in Bibliotheca canonicorum regularium S. Augustini Claustroneoburgi asservantur II. Klosterneuburg 1931.

36. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/liturg/_ltg.htm

37. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/serm/ioh_mil.htm

38. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/serm/ioh_mil.htm

39. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/serm/th_eb.htm

40. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/varia/mim.htm

41. Idee: A. Haidinger; Konzeptausarbeitung und -durchführung: Ch. Glaßner.

42. http://www.onb.ac.at/sammlungen/hschrift/kataloge/tabulae_intro.htm (seit 2.3.2001, früher: http://www.onb.ac.at/online_s/tabulae/tabte.htm).

43. Tabulae codicum manuscriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum I-VIII [Cod. 1-15.500]. Wien 1864-1893 (Reprint Graz 1965).

44. Zu Konzeption und Erweiterungsmöglichkeiten der Datenbank vgl. CH. GLASSNER und A. HAIDINGER, Vorschläge für eine Neuinventarisierung der Tabulae-Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Codices manuscripti 25 (1998) 1-11.

45. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/sig.htm

46. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/stpaul/sig.htm

47. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/alt/initia.htm

48. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/init.htm

49. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/aut.htm

50. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/k4_8950.htm

51. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/lil/hss_v01.htm

52. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/lil/hss_v02.htm

53. VGL. A. Haidinger und F. LACKNER, Die Handschriften des Stiftes Lilienfeld. Anmerkungen und Ergänzungen zu Schimeks Katalog, Codices manuscripti 18/19 (1997) 49-80 (gegenüber der WWW-Version umfangreichere Fassung mit Zusammenstellung von Handschriftengruppen und ausführlicher Beschreibung ausgewählter Codices).

54. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/einb/stempel.htm

55. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/mss/fragm/

56. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/images/fragm/c277_r.jpg

http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/images/fragm/c277_v.jpg

57. Abdruck: H. HOFFMANN, Bruchstücke einer Mariendichtung, Altdeutsche Blätter 1 (1836) 374-376.

58. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/wienonb/noe/v1/index.htm

59. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/wienonb/noe/index.htm

60. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/wienonb/kat.htm

61. I. NÉMETH, Beschreibende Bibliographie der gedruckten Kataloge zu den Handschriftenbeständen der Handschriftensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek (erfaßt bis zum Erscheinungsjahr 1974), Codices manuscripti 18/19 (1997) 15-36.

62. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/glm/glm.htm

63. Vgl. z.B. die Nachträge zu folgenden Publikationen: A. HAIDINGER, Katalog der Handschriften des Augustiner Chorherrenstiftes Klosterneuburg. Cod. 1-100 (Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters Reihe II, 2/1 = Denkschriften der phil.-hist. Klasse der Österr. Akademie der Wissenschaften 168), Wien 1983 (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/mss/addcorr.htm); CH. GLASSNER und A. HAIDINGER, Die Anfänge der Melker Bibliothek. Neue Erkenntnisse zu Handschriften und Fragmenten aus der Zeit vor 1200, Melk 1996 (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/melk/kat1996.htm) und A. HAIDINGER, Verborgene Schönheit. Die Buchkunst im Stift Klosterneuburg, Klosterneuburg 1998 (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/mss/kat1998/).

64. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/rein/initia.htm

65. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/sc/initia.htm

66. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/wil/initia.htm

67. http://www.oeaw.ac.at/ksbm/dtfragm/

68. Die Internetadresse der genannten Verzeichnisse kann über die jeweils aktualisierten Hyperlinks der Webversion des vorliegenden Aufsatzes (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/varia/zfda2000.htm) oder über das Verzeichnis neuer Dateien auf der KSBM-Homepage (http://www.oeaw.ac.at/ksbm/neu.htm) eruiert werden. Auf der zuletzt genannten Seite besteht zudem die kostenfreie Möglichkeit einer automatischen Email-Nachricht nach jeder Änderung dieser Zusammenstellung, d. h. der Hinzufügung neuer Dateien auf der KSBM-Website.


Addenda und Corrigenda zur Druckfassung

Die Internetadresse des vorliegenden Textes ist: http://www.oeaw.ac.at/ksbm/varia/zfda2000.htm

Das Link http://www.oeaw.ac.at/ksbm/stb/mss.htm in Anmerkung 10 wurde geändert auf http://www.oeaw.ac.at/ksbm/stb/index.htm

Das Link in Anmerkung 30 muß richtig folgendermaßen lauten: http://www.oeaw.ac.at/ksbm/kln/aut.htm

Nachtrag zur Marburger Handschriftendatenbank: Seit Ende Februar 2000 läuft eine zusätzliche Datenbank im Probebetrieb (http://www.fotomr.uni-marburg.de/hs/hs-ini.htm), in der zur Zeit 13.600 der insgesamt 60.000 deutschen Initien auch in normalisierter Form suchbar sind.

Nachtrag zu wichtigen Links: Eine weitere wichtige Website für Mediävisten ist „Mediaevum.de. Germanistische und lateinische Mediävistik im Internet" (http://www.mediaevum.de).

Das Link in Anmerkung 42 wurde am 2.3.2001 geändert zu http://www.onb.ac.at/sammlungen/hschrift/kataloge/tabulae_intro.htm.


zurück  Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters
Letzte Änderung: 07.03.2001
Seite erstellt und betreut von Christine Glassner